Diese Internetseite nutzt Cookies. Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie deren Verwendung zu. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzunterrichtung.
Schliessen
Persönliche Fachberatung   043 588 00 88 Mo - Fr: 9 bis 19 Uhr   kundenservice@saxoprint.ch
Angemeldet als  

Klimaneutraler Versand mit
DPD und DHL

Unsere Anstrengungen im Bereich Umweltschutz übertragen sich auch auf unsere Partner. Deswegen lassen wir unsere Waren mit DPD und DHL versenden. Denn mit jeder Lieferung leisten wir einen Beitrag zum Klimaschutz.

Klimaneutraler Versand bei jeder Bestellung

In unserer Unternehmensphilosophie wird Nachhaltigkeit groß geschrieben. Als internationale Druckerei sehen wir uns in der Pflicht, einen größtmöglichen Beitrag zur Erhaltung unserer Umwelt zu leisten. Das zeigt sich nicht nur in den eigenen Bemühungen, sondern auch in der Auswahl unserer Partner. Wir arbeiten mit den Paketdienstleistern DPD und DHL zusammen, um den CO2-Ausstoß beim Transport zu reduzieren und zu kompensieren.

Mit jeder Bestellung unterstützen Sie den Klimaschutz, denn unsere Produkte kommen mit klimaneutralem Versand zu Ihnen. Das kostet Sie nichts, hilft aber der Umwelt in großem Maße. Ob Optimierung der Versandabläufe oder Beteiligung an Klimaschutzprojekten. Dank des CO2-neutralen Versands trägt jede Sendung zu einer nachhaltigen Klimawirtschaft bei.

 

Klimaneutraler Pakettransport mit DrivingChangeTM

DPD hat sich als Teil der konzernweiten CSR-Strategie DrivingChangeTM dazu verpflichtet, jedes Paket klimaneutral zu transportieren. Bis zum Jahr 2020 strebt die DPDgroup zudem eine Reduktion der verkehrsbedingten CO2-Emissionen um 10 Prozent pro Paket im Vergleich zu 2013 an. In Deutschland fördert DPD die Klimaneutralität durch eine Vielzahl von Projekten etwa in den Bereichen Elektromobilität, durch den Einsatz von Lastenfahrrädern oder durch energieeffiziente Bauvorhaben.

Klimaneutraler Pakettransport

DPD misst seit 2006 die Emission von Versand und Unternehmen. Mittlerweile ist die Technologie so weit fortgeschritten, dass genauestens bestimmt werden kann, wie hoch die CO2-Belastung für jede Sendung ist. Dabei werden nicht nur die Transportwege berücksichtigt, sondern auch alle betriebsinternen Abläufe. Durch diese Messung wird deutlich, an welcher Stelle wie viel verbraucht wird und aufgezeigt, wo optimiert werden sollte.

Reduzieren

DPD versendet nahezu alles auf dem Landweg und spart somit den immensen CO2-Verbrauch der Luftfracht. Dazu werden in Städten immer mehr Elektrofahrzeuge eingesetzt. Für längere Strecken kommen weiterhin LKWs zum Einsatz, bei denen aber die Aerodynamik fortlaufend verbessert wird. Für Briefsendungen verzichtet DPD innerorts größtenteils schon komplett auf motorisierte Fahrzeugen und setzt vermehrt Fahrradkuriere ein.

Neben dem Transport ergreift DPD innerbetriebliche Maßnahmen. Dazu gehören die ausschließliche Verwendung von recyceltem Papier sowie Stromsparmaßnahmen durch modernste Beleuchtungstechnologien. Darüber hinaus überwacht und optimiert das Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem TÜV SÜD kontinuierlich die Bereiche:

  • Stromverbrauch
  • Papierverbrauch
  • Kraftstoffverbrauch
  • Wasserverbrauch
 

Ausgleichen/ Kompensieren

Die dritte Säule des CO2-neutralen Versands bildet der Emissionsausgleich. Dieser betrifft die Emission, die trotz aller Reduzierungsmaßnahmen nicht verhindert werden kann. Durch Total Zero werden dann Klimaschutzprojekte gefördert, die der CO2-Emission entgegenwirken. Das können lokale Projekte in Europa oder internationale Programme in Entwicklungsländern sein.

Neben klimaneutralem Pakettransport wird im Rahmen der CSR-Strategie DrivingChangeTM auch Intelligente City-Logistik, Soziale Verantwortung und Innovatives unternehmerisches Handeln groß geschrieben.


DHL GoGreen

DHL transportiert bereits seit vielen Jahren klimaneutral unter dem Label DHL GoGreen. Die dabei entstehenden Emissionen werden durch verschiedenen Klimaschutzprojekte ausgeglichen und stetig reduziert. DHL hat sich mit diesem Programm konkrete Ziele gesetzt:

  • Bis 2025: Reduktion der logisitkbezogenen Emissionen um 50%
  • Bis 2050: keine Emissionen durch die Logistik

Nutzung alternativer Energieressourcen

Um die Emissionen kontinuierlich zu senken, setzt DHL auf Reduzierung der herkömmlichen Energieressourcen und stellt seit 2016 in verschiedenen Städten die Paketzustellung auf Elektrofahrzeuge um. Zudem werden Logistikprozesse mit Partner soweit optimiert, dass ein Großteil der Emissionen eingespart werden kann.