Diese Internetseite nutzt Cookies. Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie deren Verwendung zu. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzunterrichtung.
Schliessen
Kostenfreie Fachberatung   00800 66 45 4131 Mo - Fr: 9 bis 20 Uhr   kundenservice@saxoprint.ch
Angemeldet als  

Klimaneutraler Versand mit Total Zero

Unsere Anstrengungen im Bereich Umweltschutz übertragen sich auch auf unsere Partner. Deswegen lassen wir unsere Waren mit dem Programm Total Zero von DPD versenden. Denn mit jeder Lieferung leisten wir einen Beitrag zum Klimaschutz.

Klimaneutraler Versand bei jeder Bestellung

In unserer Unternehmensphilosophie wird Nachhaltigkeit gross geschrieben. Als internationale Druckerei sehen wir uns in der Pflicht, einen grösstmöglichen Beitrag zur Erhaltung unserer Umwelt zu leisten. Das zeigt sich nicht nur in den eigenen Bemühungen, sondern auch in der Auswahl unserer Partner. So lassen wir unsere Produkte vom Dienstleister DPD ausliefern, der mit dem Programm Total Zero für einen klimaneutralen Versand sorgt. Der Vorteil von Total Zero ist der komplett CO2-neutrale Versand, den das Unternehmen durch eine breitgefächerte Umweltstrategie realisiert.

Mit jeder Bestellung unterstützen Sie das Projekt Total Zero. Denn unsere Produkte kommen mit klimaneutralem Versand zu Ihnen. Das kostet Sie nichts, hilft aber der Umwelt in grossem Masse. Ob Optimierung der Versandabläufe oder Beteiligung an Klimaschutzprojekten. Durch Total Zero trägt jede Sendung zu einer nachhaltigen Klimawirtschaft bei.


Was steckt hinter Total Zero?

Das Prinzip Total Zero besteht aus drei Säulen. Die erste Säule ist die Messung der CO2-Belastung. DPD misst seit 2006 die Emission von Versand und Unternehmen. Mittlerweile ist die Technologie so weit fortgeschritten, dass genauestens bestimmt werden kann, wie hoch die CO2-Belastung für jede Sendung ist. Dabei werden nicht nur die Transportwege berücksichtigt, sondern auch alle betriebsinternen Abläufe. Durch diese Messung wird deutlich, an welcher Stelle wie viel verbraucht wird und aufgezeigt, wo optimiert werden sollte.

Fahrzeuge fahren immer öfter mit Strom

Die zweite Säule bei Total Zero ist die Reduzierung der CO2-Emission. Hier dient das Messverfahren als Orientierung. Optimiert werden sämtliche Bereiche der Logistik. Der erste Bereich ist natürlich der Transport selbst. DPD versendet nahezu alles auf dem Landweg und spart somit den immensen CO2-Verbrauch der Luftfracht. Dazu werden in Städten immer mehr Elektrofahrzeuge eingesetzt. DPD setzt dazu den weltweit ersten elektrisch angetriebenen Transporter, der auch für kurze Überlandstrecken geeignet ist. Für längere Strecken kommen weiterhin LKWs zum Einsatz, bei denen aber die Aerodynamik fortlaufend verbessert wird. Für Briefsendungen verzichtet DPD innerorts grösstenteils schon komplett auf motorisierte Fahrzeugen und setzt vermehrt Fahrradkuriere ein.

Verbrauch wird kontinuierlich optimiert

Neben dem Transport kommen auch andere Faktoren zum Tragen. Total Zero bedeutet nämlich auch innerbetriebliche Massnahmen zu ergreifen. Dazu gehört die ausschliessliche Verwendung von recyceltem Papier. Ausserdem werden in den einzelnen Standorten Stromsparmassnahmen ergriffen, die den Gesamtverbrauch des Betriebes deutlich senken. Dort, wo das nicht möglich ist, kommen modernste Beleuchtungstechnologien zum Einsatz, die den Stromverbrauch zumindest senken. In Zusammenarbeit mit dem TÜV SÜD überwacht und optimiert das Unternehmen kontinuierlich die Bereiche:

  • Stromverbrauch
  • Papierverbrauch
  • Kraftstoffverbrauch
  • Wasserverbrauch


 

Notwendiger Verbrauch wird mit Emissionshandel ausgeglichen

Die dritte Säule des CO2-neutralen Versands bildet der Emissionsausgleich. Dieser betrifft die Emission, die trotz aller Reduzierungsmassnahmen nicht verhindert werden kann. Durch Total Zero werden dann Klimaschutzprojekte gefördert, die der CO2-Emission entgegenwirken. Das können lokale Projekte in Europa sein oder internationale Programme in Entwicklungsländern. So unterstützt Total Zero ein Aufforstungsprogramm in Kolumbien. Das schafft Kohlenstoffspeicher und dieser wirkt der weltweiten CO2-Belastung entgegen.

Neben der Aufforstung unterstützt DPD ebenfalls die klimafreundliche Produktion von getrockneter Luzerne. Luzerne ist als Tierfutter fast unverzichtbar, da es sich dabei um ein sehr nahrhaftes, vitaminhaltiges und schmackhaftes Produkt handelt. Durch seine Beschaffenheit sorgt es für eine optimale Magenbewegung der Tiere und wird deswegen in grossen Mengen angebaut.

Die Projekte von Total Zero gehen aber über den Klimaschutz hinaus. Auch gesellschaftlicher Mehrwert wird angestrebt. So unterstützt Total Zero den Aufbau einer Biogasanlage in Kambodscha. Dies bedeutet natürlich eine umweltgerechte Energiegewinnung, aber auch eine Schaffung von Arbeitsplätzen und eine wirtschaftliche Stärkung und Unabhängigkeit der Region.


CO2-neutraler Versand - Daten und Zahlen
0 …zusätzliche Kosten entstehen für die Kunden von DPD beim CO2-neutralen Transport.
1 kg CO2 …entsteht beim Transport eines Pakets durch DPD.
Bis zu 8 mal mehr …CO2 wird durch den Pakettransport innerhalb Europas via Luftfracht erzeugt – DPD verzichtet darauf fast vollständig.
Um 10 Prozent …hat DPD die CO2-Emissionen pro Paket zwischen 2008 und 2011 reduziert.
In 16 europäischen Märkten …hat DPD den CO2-neutralen Versand ohne Aufpreis für seine Kunden eingeführt – national wie international. Damit wird der klimaneutrale Paketversand nahezu überall in Europa zum Standard.
Etwa 90 Prozent …der CO2-Emissionen wird bei DPD durch den Pakettransport verursacht.
Fast 100 Prozent …der innerhalb Europas versendeten Pakete transportiert DPD über sein Strassennetzwerk, was bis zu achtmal weniger Emissionen verursacht als der Transport via Luftfracht.
100 Prozent …aller Pakete in und aus den 16 Märkten werden CO2-neutral versendet.
Etwa 700.000 Tonnen CO2 …wurden im Jahr 2013 von DPD kompensiert.